Türen auf, damit die Waschmaschine nicht stinkt

Ein einfacher Trick, um zu verhindern, dass Waschmaschinen stinken, ist, sie trocken zu halten.

Grundsätzlich wird das Bullauge nach jeder Wäsche offen gelassen bis das Innere der Waschmaschine trocken ist. Man kann zusätzlich das Waschpulverfach aufmachen. Denn auch hier sammelt sich Wasser.

Gewiefte Hausfrauen nehmen nach jedem Waschgang einen weichen Lappen und wischen das Bullauge von innen trocken. Genauso verfahrten sie auch mit dem Waschmittelfach.

Damit sich in der Waschmaschine Bakterien und Schimmelpilze festsetzen können, muss es feucht sein. Mit dem Trocknen entzieht man den Keimen die Lebensgrundlage. Ansonsten stinkt die Waschmaschine nach kurzer Zeit und man muss zu größeren Geschützen greifen.

Veröffentlicht am 28.06.2011

Guckt ihr auch Frauenfußball?

Ich auch. Am liebsten auf Youtube.

Veröffentlicht am 27.06.2011

Frauen wechseln ihre Unterwäsche …

… täglich. Zumindest tun 94% der Frauen dies. Bei Männern ist der Anteil niedriger. Nur 80% tun es.

Vielleicht haben Männer einfach zu wenig Unterwäsche. Paar neue Shorts könnten vielleicht den Anteil verbessern. Mehr zur Hygieneidealen von deutschen Männern und Frauen hier: »Wäsche wechsle dich«.

Veröffentlicht am 26.06.2011

Wäsche bitte auf links waschen

Wir haben Samstag. Familieneinkaufstag. Alles strömt in die Stadt. Und dann sieht man sie – die Leute mit hellen Bruchkanten in den Jeans. Ja, so was kommt von so was – wenn man seine Wäsche auf rechts wäscht.

Prinzipiell wird ganze Wäsche auf links gewaschen. Warum? In der Waschmaschine reiben die Wäschestücke bei jeder Bewegung der Trommel aneinander und reiben sich so immer etwas Material und Farbe ab. Das umso mehr an den Kanten. Einmal eine Jeans auf rechts gewaschen – und sie ist unwiederbringlich ruiniert.

Auch andere Wäschestücke leiden so. Nicht nur die Jeans. Auch T-Shirts – vor allem dunkle – werden so immer unansehnlicher. Aber auch weiße Wäsche wird durch Abrieb grau, weil die Fasern rau werden und das Licht nicht mehr so schön reflektieren sondern mehr streuen. Die wirkt stumpf da hilft dann auch kein Waschmittel mit Zauber-Waschformel.

Auch Trocknung zerstört die Wäsche. Bei jeder Trocknung an der Sonne werden die Farben immer bleicher. Die Wäscheklammern setzen der wertvollen Wäsche zusätzlich zu. Wer so seine Wäsche behandelt, sollte sich lieber gleich Einmal-Kleidung aus Vlies zulegen.

Wäsche immer auf links waschen, trocknen und bügeln

Die Wäsche soll bereits auf links gedreht werden, wenn sie im Wäschekorb landet. Das erleichtert den ganzen Waschprozess. Denn meist – bei Erwachsenen fast immer – befindet sich der Schmutz auf der Innenseite der Kleidung – wenn wir nicht gerade viel kleckern. Das ganze Hautfett, Schweißrückstände, Hautschuppen, Cremes, Salben, Tinkturen, Lotions und Deo-Reste befinden sich innen. Außen ist bei der Kleidung von Erwachsenen meist nur Staub und leicht entfernbare Flecken.

Auch zum Bügeln ist es besser, wenn die Kleidung auf links gedreht wird. Denn vor allem dunkle Baumwollstoffe bekommen vom Bügeleisen hässliche, glänzende Bügelstellen. Diese stören nicht, wenn die Sachen auf links gebügelt werden.

Also merken:

Wäsche wird meist auf links gewaschen und erst nach dem Trocknen bzw. Bügeln auf rechts gedreht. Und dann natürlich sorgfältig gefaltet und im Schrank verstaut. Eigentlich ganz einfach. Nur, warum sehe ich immer noch diese Herren mit den hellen, hässlichen Bruchkanten in den Jeans durch die Stadt laufen?

Veröffentlicht am 25.06.2011

Waschmittel gegen 101 Flecken

Schöne Werbung für das Colon 101, das 101 Flecken zu entfernen vermag.

Aber seht selbst:

Veröffentlicht am 20.06.2011

Startseite
Impressum
Blogroll


Feed RSS 2.0
@wamablog