Weichspüler als Droge

Weichspüler macht nicht nur die Wäsche weich, sondern auch Hirne. Im Gefängnis Remscheid wurde bei einer Kontrolle herausgefunden, dass sich die Häftlinge Weichspüler in die Nase sprühten – als Droge.

Viele Weichspüler enthalten Gamma-Butyrolacton (GBL), das eng mit Gamma-Hydroxie-Buttersäure (GHB) verwandt ist. GHB ist ein wichtiger Bestandteil von Liquid Ecstacy. Auch in den s.g. KO-Tropfen sorgt GHB für die berauschende Wirkung. Ähnliche Wirkung entfaltet auch GBL.

Mittlerweile ist Weichspüler aus dem Gefängnis in Remscheid verbannt.

Für experimentierfreudige Zeitgenossen muss man sagen, dass das GBL nicht in allen Weichspülern enthalten ist. Macht euch keine Hoffnung. Ausserdem: Wer sich Weichspüler in die Nase sprüht, hat schon weiche Birne.

Veröffentlicht am 10.03.2011
Schlagworte: waschmittel diy weichspüler

Kommentare

Startseite
Impressum
Blogroll


Feed RSS 2.0
@wamablog


weitere Artikel

Settop-Boxen verbrauchen Strom wie Waschmaschine
Waschmaschine – Leasing statt Kauf
AlioMatic bei Hofer
Adora – Dampfglätten statt Bügeln
Waschmaschine ELIN 25 E