Sparpotenzial der neuen Waschmaschinen überschätzt

Mit einer modernen Waschmaschine lässt sich Strom und Wasser sparen – keine Frage, das ist so. Nur ist das Sparpotenzial weit niedriger als viele glauben.

Laut einer Umfrage glauben 60% der Befragten, der finanzielle Spareffekt einer neuen Waschmaschine der Effizienzklasse A+++ gegenüber einer alten Waschmaschine der Klasse A – also etwa 10 Jahre altes Gerät – betrüge im Jahr 100 Euro.

In Wirklichkeit verbrauchen die modernen, sparsamen Waschmaschinen Strom und Wasser für ca. 50 Euro weniger im Jahr als eine alte Maschine.

Ich hab dies schon letztes Jahr hier (Geldsparen durch neue Waschmaschine) und hier (Wasser- und Stromverbrauch der Waschmaschinen) anhand anderer Untersuchungen dargelegt.

Man sollte bei dem Kauf einer Waschmaschine eine Wirtschaftlichkeitsrechnung anstellen, ob die Ersparnis den Kauf rechtfertigt. Zumal die modernen Waschmaschinen den niedrigen Verbrauch durch die längere Waschdauer erkaufen, was nicht jeder Hausfrau entgegenkommt. Die modernen Wamas der neuesten Generation lassen sich für eine Waschladung bis zu drei Stunden Zeit.

Veröffentlicht am 18.12.2012
Schlagworte: sparen vergleich

Kommentare

09.01.2013 | 15:06
Helga meint:

Hallo,

auf der Suche nach der richtigen Waschmaschine bin ich auf deinen Blog gestoßen. Ich wasche schon lange mit einem Miele Modell und muss sagen, dass sogar alte Waschmaschinen den neuen gegenüber in nichts nachstehen. Neuerdings habe ich eine von Siemens, die mit einer Öko-Funktion ausgestattet ist und nicht unbedingt weniger Wasser verbraucht als die alte von Miele. Und die Siemens wäscht, wie du schon geschrieben hast, sehr lange!


27.03.2013 | 13:11
Waschmaschinen Freund meint:

50€ im Jahr, bei einer angenommenen Laufzeit von 10 Jahren, macht 500€, dafür bekommt man idR schon sehr gute und sparsame Geräte. Um man muss ja auch sehen, dass eine neue Maschine mit einem geringeren EEG ja auch Geld kostet.
Natürlich ist es richtig, dass eine nicht benötigte Anschaffung, weil die alte Maschine noch ihren Dienst tut, sich selten oder erst nach vielen Jahren egalisiert.
Doch steht dann auch immer noch der Umweltfaktor im Blickpunkt. Vielen Verbrauchern ist es heute wichtig, dass ihre Geräte auf Dauer die Umwelt nicht zu stark belasten.
Generell kann man wohl sagen: Bin ich gezwungen mir eine neue Maschine zuzulegen, dann macht der Kauf einer sparsamen Maschine Sinn. denn der Anschaffungs-Unterschied zwischen einer A und einer A+++ Waschmaschine egalisiert sich bereits nach wenigen Jahren. Möchte ich ein altes Gerät aus Spargründen ersetze, dann sollte man die Augen nach sehr guten Angeboten offen halten und auch dann sollte man das neue Gerät lange genug in Benutzung haben, damit sich die Kosten komplett oder zumindest im Großen und Ganzen egalisieren.


06.04.2013 | 17:44
Waschmaschine Test - Max meint:

Ich muss mich Waschmaschinen Freund anschließen. Es macht sehr wohl Sinn auf den Faktor des Energieverbrauchs zu achten beim Kauf einer neuen Waschmaschine. Aber natürlich gibt es immer wieder Tricks von den Herstellern um dem Interessenten etwas vorzugaukeln. Man muss sich schlicht und einfach vor dem Kauf vernünftig informieren und nicht einfach zu dem nächst besten Elektronikmarkt rennen und etwas kaufen.


29.04.2013 | 18:12
Waschmaschinen-Profi meint:

Wie Waschmaschinen Test-Max bin ich auch vom Thema Energieeffizienz überzeugt. Sicherlich, manche Hersteller locken Kunden mit möglichen Ersparnissen von 30%, was im ersten Moment natürlich deutlich attraktiver klingt als es unterm Strich wirklich ist. Nur wenn man auf den Strom- und Wasserverbrauch in der SUMME bei der Auswahl der Heimgeräte achtet (Waschmaschine, Trockner, Staubsauger, Ofen, usw) dann läppert sich das schon gehörig. Und gerade bei den konstant steigenden Energiepreisen nicht unbedingt die blödste Idee...


10.07.2013 | 18:01
Lisa meint:

Das Sparpotential einer neuen Waschmaschine wird schnell überschätzt, da macht es in meinen Augen ökologisch und wirtschaflich mehr Sinn, sich über die Aufrüstung der alten Waschmaschine Gedanken zu machen, und zwar z.B. durch ein Waschmaschinen-Vorschaltgerät. Dieses wird einfach vor die Waschmaschine geklemmt und übernimmt dann die Wasserzufuhr. Hierdurch wird dem Kaltwasser entsprechend Warmwasser beigemischt, wodurch die einstellbare Waschtemperatur erreicht wird und die WaMa keinen Strom mehr fürs eigene Aufheizen braucht. Der Spareffekt ist hierbei mit einer Solaranlage am größten, da dann keine Kosten mehr fürs Aufheizen entstehen.


10.07.2013 | 23:44
K.S. meint:

Klar sollte man bei einer Neuanschaffung auf die "Folgekosten" achten, sowie beim Autokauf auch. Aber es gibt durchaus auch andere Möglichkeiten zu sparen, z.B. Regenwasser für das Waschen nutzen. Keine Entkalker mehr und längere Lebensdauer für die Waschmaschine.


22.08.2016 | 10:33
waschmaschine-stinkt meint:

Die Waschmaschinen der heutigen Generation sind zwar deutlich sparsamer mit Wasser und Energie. Doch, wie der Artikel ja schön beschreibt, erkauft man sich das mit einer längeren Waschzeit. Außerdem wird nur noch im niedrigen Temperaturenbereich gewaschen und Bakterien und Keime können sich leichter festsetzen. Das Ergebnis ist eine stinkende Waschmaschine, die man dann wieder aufwendig Reinigen muss.


Kommentar schreiben

Startseite
Impressum
Blogroll


Feed RSS 2.0
@wamablog


iPhone 4 Case Carbon

weitere Artikel

Waschmittelumsätze in Deutschland
Waschmittel von IKEA in Kürze
Spee mit Weichspülerduft
DWD-M301 WP - Mini-Waschmaschine von Daewoo für die Wandmontage
Gutschein für Henkel-Produkte – September 2012