Teilweise Entwarnung für Trockner als Stromverschwender

Bei Trocknern herrscht meist einhellige Meinung, wenn es um deren Energiebilanz geht: Trockner gelten als reine Energieverschwender und unnützes Luxusprodukt für faule.

Dabei muss man sich immer fragen, was als Alternative zu Trockner vorhanden ist.

Wer einen Trockenraum in seinem Haus zum Wäschetrocknen benutzt und diesen beheizen muss, damit sich kein Kondenswasser an den Wänden niederschlägt, der verbraucht mehr Energie als ein Trockner es tun würde. Nur das Trocknen draußen an der frischen Luft oder in unbeheizten Räumen – zu Beispiel Dachböden – schneidet besser ab als der Trockner. Aber mit der Zeit verschwinden auch diese unbeheizten Räume – sie werden gedämmt und mit dichten Fenstern ausgestattet.

Trockner schneiden immer besser ab

In den letzten 20 Jahren fand eine enorme Entwicklung der Wäschetrockner statt – vor allem im Bezug auf den Energieverbrauch. Die heutigen Trockner verbrauchen gerade mal halb so viel Strom wie zu Anfang der 90er Jahre. Aber auch hier muss man unterscheiden: den niedrigsten Stromverbrauch haben immer noch die Ablufttrockner.

Zusätzlich muss man dem Trockner zugute halten, dass in den meisten Fällen die im Trockner getrocknete Wäsche nicht mehr gebügelt werden muss. Dies mag der Grund dafür sein, dass gerade Männer dem Trockner sehr aufgeschlossen sind und die Energiefrage durchaus realistischer schätzen als die Frauen es tun.

Vorteile bei Gore-Tex

Mit der Verbreitung der neuen Funktionskleidung mit Gore-Tex kann der Wäschetrockner noch einen Pluspunkt für sich verbuchen: Das Trocknen im Trockner verbessert die Eigenschaften der Gore-Tex-Membran.

Veröffentlicht am 17.12.2010
Schlagworte: sparen männer trocknen fortschritt bügeln

Kommentare

Kommentar schreiben

Startseite
Impressum
Blogroll


Feed RSS 2.0
@wamablog


iPhone 4 Case Carbon

weitere Artikel

Verrückte Warnungen
Uhr mitgewaschen
Scheck mitgewaschen
Goretext in den Trockner zum Imprägnieren
Outdoor Sportkleidung für den Winter einmotten