Strommangel in Frankreich – Wäsche muss warten

Die Kältewelle aus Russland erreichte auch Frankreich. In Paris fiel Schnee – das ist man in der Metropole nicht gewöhnt. Schließlich liegt Frankreich etwas südlicher als Deutschland. Selbst Paris liegt auf der Höhe von Stuttgart. Allerdings wesentlich näher am Wärme bringenden Golfstrom als Schwaben.

Und so ist es in Frankreich üblich, dass man in den Wohnungen auf Heizung verzichtet, die mit Erdgas oder Erdöl betrieben wird. Stattdessen heizt der Franzose eben elektrisch. Für die wenigen Tage, an denen es in Frankreich wirklich kalt ist, genügt diese Heizung. Ein Einbau einer mitteleuropäischen Heizung würde sich schlicht nicht lohnen.

Nun wird den Franzosen ihre E-Heizung in diesen Tagen zum Verhängnis. Da die Kälte strenger ist als sonst, wird auch viel geheizt. So verbraucht ganz Frankreich momentan doppelt soviel Strom wie Deutschland – und das bei einer um 15 Millionen kleineren Bevölkerung. Und natürlich kommt Frankreich im Moment in die missliche Lage, Strom importieren zu müssen.

Keine Wäsche, bitte

Um die Lage mit der Stromversorgung besser in den Griff zu bekommen, wurden die Franzosen aufgerufen, das Wäschewaschen um paar Tage verschieben. In der Hoffnung, dass die jetzige Kältewelle nicht von Dauer wäre. Denn auch Waschmaschinen verbrauchen Strom. Es lässt sich auch sehr gute auf einen Trockner verzichten – auch im Winter, wenn es draußen frostet. Denn auch im Winter wird die Wäsche draußen super trocken, auch wenn sie gefriert. Siehe man Tipp »Wäsche im Winter trocknen«.

Wenn Klimaerkaltung kommt

Zur Zeit beherrscht die »Theorie« der Klimaerwärmung die Medien und das politisch-totalitaristische Parkett. Es kann aber durchaus genau umgekehrt kommen. Denn manch ein Wissenschaftler erwartet in den nächsten Jahren eher eine Abkühlung des Klimas, denn eine Erwärmung. Was machen die Franzosen, wenn strenger Winter in den nächsten Jahren zur Normalität werden? Die Alternativen sind aus heutigem Stand der Technik klar. Entweder müsste neue Heizung her oder mehr Stromproduzenten oder großflächige Wärmedämmung. In jeden Fall wäre die finanzielle Anstrengung für die Franzosen groß. Ob sich die Franzosen in diesem Fall noch soviel unproduktive Orientalen im Land leisten können? Fraglich.

Veröffentlicht am 10.02.2012
Schlagworte: wäsche sparen trocknen

Kommentare

Kommentar schreiben

Startseite
Impressum
Blogroll


Feed RSS 2.0
@wamablog


iPhone 4 Case Carbon

weitere Artikel

Weltraum-Waschmaschine für die ISS
Kälteakkus zum Stromsparen
CleanBot Moneual Rydis R750
Wasser- und Stromverbrauch der Waschmaschinen
Jeans im Gefrierfach »waschen«